top of page

Blausee

Aktualisiert: 10. Feb. 2020

Will man entspannen und geniessen, ist man am malerischen Blausee genau richtig. Gelegen im schönen Kandergrund, einer kleinen Gemeinde im Kanton Bern, strahlt der Naturpark Blausee in seiner ganzen Pracht.


Wir haben den Zug um 8.39Uhr ab Bern genommen und sind ca. eine Stund später in Kandersteg angekommen. Die schöne Wanderung verläuft von Kandersteg entlang der Kander zum Blausee und ist ohne nennenswerte Schwierigkeiten.

Wir laufen der tiefblauen Kander entlang dorfauswärts. Vorbei am Kandersteger Freibad kommen wir nach rund 20 Minuten unter einer Unterführung hindurch zum Stauwehr. Nach dem Wehr weist der Wegweiser nicht talabwärts sondern hinauf – dies ist zugleich der einzige nennenswerte Anstieg der ganzen Wanderung. Nun wandert man nur noch talabwärts. Der Weg ist nun bald schon geteert. Linker Hand erblickt man einen Wasserfall – sofern der Schattilauenebach genug Wasser führt. Nach einer kleinen Schlaufe, laufen wir nun wieder näher am Fluss entlang vorbei an “Underem Büel”. Nach dem die NEAT Baustelle und der Steinbruch passiert sind ist man schon beim Blausee angelangt. Ein Steg führt nun über die Kander hinein in den (kostenpflichtigen) Naturpark Blausee.

Nachdem wir Eintrittskarten besorgt haben führt unser Weg zuerst durch einen mystischen Wald. Das Gefühl, sich in einem Zauberwald zu befinden ist omnipresent. Knorrige Bäume, moosbewachsene Felsbrocken und Vogelgezwitscher erinnert an eine Märchenlandschaft. Fehlen nur noch die Gnomen, Elfen und Glühwürmchen. Dann treten wir aus diesem Paradies. ins Nächste... vor uns strahlt der See in seiner türkisfarbenen Farbe wie ein riesiger Smaragd.



Der Blausee liegt in einem 20 Hektar grossen bewaldeten Naturpark mit Spazierwegen, Picknickplätzen und Feuerstellen. Weil der See aus unterirdischen Quellen gespeist wird, ist das Wasser glasklar. Die bis zu 12 m unter Wasser liegenden Baumstämme und Felsen scheinen gleich unter der Oberfläche zu liegen.


Da das Wasser langwelliges (rotes) Licht stärker absorbiert als kurzwelliges (blaues) Licht, erscheint es tief blau und blaugrün. Gemäss einer Sage stammt die blaue Farbe von den blauen Augen eines jungen Mädchens, das aus Trauer über den Tod ihres Geliebten ins Wasser ging. Seither trage der See als Erinnerung an die Unglückliche die blaue Farbe. An die Sage erinnert auch die im See liegende Skulptur des Glattfelder Künstlers Raffael Fuchs aus dem Jahr 1998.


Inmitten solch einer atemberaubenden Kulisse, befindet sich das kleine Hotel Blausee. Dieses Hotel besticht nicht nur durch seine einzigartige Lage mit Blick auf den See und die umliegende Bergkulisse, sondern auch durch seine regionalen kulinarischen Köstlichkeiten. So beginnt der perfekte Sonntag an einem einzigartigen Blausee - duftender Kaffee, feines Müesli, frischer Zopf sowie Spezialitäten aus der Bio-Forellenzucht, verschiedene Köstlichkeiten aus dem Tal und Hausgemachtem aus der Küche. Wir sind begeistert und lassen es uns schmecken. http://events.blausee.ch/


Nach der ersten Runde bschliessen wir uns die Beine zu vertreten und uns für die zweite Runde wieder Appetit zu holen. Wir beginnen den Rundgang um den Blausee wobei wir verschiedene Beschäftigungsmöglichkeiten einbringen.

Am späteren Nachmittag machen wir uns auf den Rückweg nach Kandersteg. Unterwegs genemigen sich Nicole und Role noch ein Fussbad in der Kander. Sabine, Roli und mir ist das Wasser definitv zu kalt und sehen dem Treiben der anderen beiden vom Ufer aus zu.


8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page